Entspannt und losgelassen in den Sommer

Ein Ausritt zum See lockt- Schön, wenn man den entspannt und losgelassen genießen kann.
Entspannt und losgelassen ausreiten

Hey, was geht ab? Wir reiten jetzt ganz entspannt!

So das Motto vieler Freizeitreiter. Und sie reiten gerade im Sommer gerne und viel aus.

Entweder früh morgens, wenn es ein heißer Tag wird, oder am frühen Abend, wenn die Mücken und Bremsen für zappelige und unruhige Pferde sorgt. Zu beiden Tageszeiten springt einem auch mal gerne Wild vor das Pferd.

Dann heißt es durchatmen und wieder locker lassen.

Wobei es in einer solchen Situation selten klappt mit der Losgelassenheit auf dem Pferd. Denn das Pferd unter einem wird entweder immer genervter oder prüft bei einem Ausweichmanöver das Gleichgewicht des Reiters.

Wohl dem, der ein gutes Gleichgewicht hat und nach einem Schreck wieder gut entspannen kann. Das das ein Thema ist, höre ich oft als Aussage von Reitern in Kursen.

Im Juni war ich für einen Fit für Pferd Kurs auf einer Reitanlage mit überwiegend Freizeitreitern.

Alle hatten einen anderen Hintergrund und unterschiedliche Motivationen zu reiten. Das macht die Tage immer spannend.

Anfangs gibt es üblicherweise eine Vorstellungsrunde. Genauso wie bei anderen Kursen reichen die Wünsche, die dabei laut werden, von „ich möchte besser sitzen“, „ich erhoffe mir das eine oder andere AHA Erlebnis“ bis zu „es meinem Pferd leichter machen und „entspannt und losgelassen auf dem Pferd sitzen und damit besser reiten“.

Danach folgt der Fitnesscheck für Reiter (der, der unter diesem Link abzurufen ist, falls Du ihn noch nicht gemacht hast :-)).

Schon dabei gibt es die eine oder andere Überraschung oder den ersten AHA-Effekt. Aus diesem Grund machen wir den zu Anfang, um die Sensibilität für  seine Stärken und Schwachstellen zu wecken. Spätestens der Gleichgewichtstest stellt für manche Reiter eine Herausforderung dar. Nach den Übungen im praktischen Teil auf wird dann oft klar, was man für einen entspannten Rücken tun kann. Und woran man arbeiten kann, um entspannt und losgelassen erst auf dem Stuhl und später auf dem Pferd zu sitzen.

Da das ein wichtiges Thema ist, hat auch die FN eine Posterreihe in ihrem Magazin für persönliche Mitglieder gestartet.

Unter dem Titel 10 Tipps für einen besseren Sitz startet in der aktuellen Ausgabe eine Serie über besseres Reiten. Neben vielen wichtigen Punkten ist mein Favorit die Nummer 10:  „Ursache finden statt Symptome kurieren“.

Anders gesagt ist es sinnvoll, Ursachenforschung zu betreiben, wenn es mit dem guten Sitz nicht so klappt. (Wer Lust hat, meinen Artikel „Tipps für einen guten Sitz“ zu lesen, klickt auf den blauen Link. Dieser Artikel ist der Auftakt zu einer Miniserie zum Thema Sitz des Reiters.)

Woran kann es liegen, wenn es an Entspannung und Losgelassenheit fehlt?

Wir müssen bestimmte Hüftmuskeln loslassen können. Dazu müssen sie  in einem dehnfähigen Zustand sein, um das Becken auf dem Pferd in eine gute Mittelstellung zu bringen. Weiterhin sollte man die Bauchmuskeln auf bestimmte Art und Weise aktivieren können, um das Ganze auch zu stabilisieren.

Dann kommt man automatisch zum tiefen Sitzen. Übrigens ist das beim Pferd ganz genauso.

Wie man das auf eine andere Art auch tun kann, lernt man bei Spiraldynamik® für Reiter am 31.08.19 bei mir auf dem Hof.

Meistens sind wir heutzutage viel unterwegs. Oft arbeiten wir mehr im Sitzen als in Bewegung und haben auch mehr im Kopf als der Tag Stunden hat.

Irgendwie hetzen wir auch immer der Zeit hinterher.

Das erschwert die Losgelassenheit des Reiters enorm. Denn wenn wir unter Zeitdruck stehen, sind Stressprogramme im Körper aktiv. Dieser Stressmodus lässt genau die Muskel aktiv werden, die locker sein müssten, um entspannt und losgelassen auf dem Pferd zu sitzen.

Außerdem weiß unser Gehirn genau, in welchem Zustand unsere Gleichgewichtsreaktionen sind.  

Wenn wir weder muskulär fit genug noch reaktionsschnell genug sind, um bei einem unerwarteten Richtungswechsel das Gleichgewicht halten zu können, schaltet es auf „Alarm“. Es wird verhindern, dass wir entspannt und losgelassen mit unserem Pferd durch den Wald bummeln, weil es weiß, dass es weh tut, herunter zu fallen

Wenn Sie sich jetzt wieder erkennen, wäre vielleicht der Kurs „Kleiner Schreck na und“ etwas für Sie, der am 27.07.19 auf dem Kinesiologiehof läuft. Es gibt noch freie Plätze.

Locker und entspannt sind Kinder auf dem Pferd. Das kann ich bestimmt heute wieder beobachten, wenn die Hortgruppe meines Sohnes zum putzen, führen und reiten kommt. Je weniger Können und Wissen, desto unbedarfter die Herangehensweise. Davon können wir Erwachsenen uns manchmal eine Scheibe abschneiden.

Bevor ich locker und entspannt ein paar Tage an die Ostsee fahre, darf ich ein Ponycamp unterstützen. In 4 Wochen haben die Initiatoren 4 verschiedene Gruppen Kinder auf dem Hof. Sie schlafen dort 5 Tage lang, gehen schwimmen und machen Lagerfeuer.

Hauptziel ist es, die Kinder spielerisch an alle Aspekte des Reitens heranzubringen und den Fokus auf einem verantwortungsvollen Umgang mit den Ponys beizubringen. Ich habe bisher nur davon gelesen und mit der Leiterin des Camps telefoniert.

Besser gesagt eine tolle Idee- ich bin gespannt. Als Abwechslung zu meinem normalen Reitunterricht werde ich dort die Abnahme der Reitabzeichen 10- 8 unterstützen.

Genauso gespannt bin ich auf meine erste Messesaison.

Ich habe mich mit vielen Leuten gesprochen, bin mit offenen Augen über die Partner Pferd in Leipzig und die neue Pferdemesse Magdeburg gelaufen.

Nun habe ich mich entschieden, das mit ReitClever.de auch zu tun!

Mein Messdebüt werde ich im Dezember auf der Pferd und Jagd in Hannover geben. Es wird sicherlich spannend, als Aussteller dabei zu sein und mit vielen Menschen zu sprechen.

Mich interessiert immer, was die Reiter so antreibt. Wo sie ihre Stärken haben und was sie noch erreichen wollen.

Im Januar visiere ich die Partner Pferd in Leipzig als Teilnehmer und im April die Hansepferd in Hamburg an. Alles große Namen, die ich schon lange kenne. Aber nun mal hinter die Kulissen zu schauen und direkten Kontakt mit Reitern aufzunehmen, die etwas für sich und ihre Fitness tun wollen, lockt mich sehr. Ich werde berichten, wenn es an die Vorbereitung geht.

Nun geht es erstmal auf ein paar freie Tage zu, in denen ich ohne Pferd in die Ostsee springen möchte.

Viele Spaß und schöne Ferien wünsche ich Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.