Bis wann reitet Ihr eigentlich Eure Pferde?

Fit als älteres Pferd
Älteres Pferd na und?

Besser formuliert, was macht Ihr so, um fit als älterer Reiter zu bleiben?

Rembrandt, das Weltmeisterschaftspferd von Nicole Uphoff, war eine Ausnahme: tänzerisch, athletisch und mit 19 Jahren noch Teilnehmer an Olympischen Spielen. Wenn er diese Spiele auch nicht zu Ende bringen konnte. Er wurde mit 24 auf Grund von Arthrose eingeschläfert.

Genauso musste Gigolo, das Erfolgspferd von Isabell Werth, mit 26 Jahren wegen gesundheitlicher Probleme eingeschläfert werden. Nach 12 Jahren im großen Sport wurde er mit 17 verabschiedet. Wohl verdient genoss er seinen Lebensabend auf der Rentnerkoppel mit puschelig langem Fell.

Demgegenüber steht Kristina Böhringer – Sprehes Desperados. Er war höchst erfolgreich als Sportler und Deckhengst. Er lebte auf dem heimischen Hof im Deckeinsatz. Völlig unerwartet und fit fiel er mit 19 Jahren nach einem Aortenabriss um und war tot.

Also hinterlässt der Sport Spuren.

Denn anders als unsere vierbeinigen Freizeitpartner absolvieren die Sportpferde in jungen Jahren ein strammes Programm, um im Sport landen zu können.

Sicherlich bleiben viele Tiere dabei auf der Strecke. Körperlich, psychisch und mental.

Ohne jetzt eine Diskussion über den Wert und die Praktiken im Hochleistungssport eröffnen zu wollen. Die Trainingsmethoden sind auch bei menschlichen Spitzensportlern alles andere als harmlos. Nämlich immer dann, wenn es um Geld geht.

Allerdings vermissen viele Freizeitpferde heutzutage ein systematisches Aufbautraining.

Was sie erst in die Lage versetzt, den Reiter schadlos tragen zu können.

Zwei Jahre dauert es nach der klassischen Ausbildung, die Tragemuskulatur des Reitpferdes aufzubauen. Und sie sollte so lange erhalten werden, wie das Pferd geritten wird.

Wenn es in die Jahre kommt, dann sicherlich ein bisschen weniger. Aber gymnastizierende und regelmäßige Bewegung sollte sein, um das Pferd so gesund wie möglich zu halten.

Anders gefragt: Wie lange baut Ihr Eure eigenen Reitmuskeln auf?

Was tut Ihr, um fit als älterer Reiter zu bleiben?

Wie bei unserem vierbeinigen Sportpartnern brauchen wir eine gewisse Grundfitness, um eine gute Figur auf dem Pferd zu machen. Vor allem eine kräftige Rumpfmuskulatur gehört dazu, um den eigenen Schwerpunkt über den des Pferdes zu bringen und ihn auch dort halten zu können: Stichwort Gleichgewicht. Genauso wie beim Pferd ist es eher die Bauchmuskulatur, die für eine gute Stabilität als die Rückenmuskulatur.

Ich frage jetzt mal ganz provokant: was tut Ihr regelmäßig für Eure Bauchmuskeln?

Weiterhin was macht Ihr für bewegliche Hüften. Arbeitet Ihr an Eurer Dehnfähigkeit für ein langes Bein? Ein regelmäßiges Kräftigungs- und Stretchingprogramm bekommen unsere Pferde durch regelmäßige Arbeit.

Auf jeden Fall trainieren sich manche Körperbereiche nicht einfach von alleine.  Angenommen Ihr reitet regelmäßig. Dann verbessert Ihr ganz sicher Eure Technik. Denn reiten lernt man nur durch reiten.

Bloß dass Ihr damit nicht die Muskeln trainiert, die Schwächen aufweisen.

Besser ausgedrückt kennt das Gehirn nur Funktionen. Infolgedessen aktiviert es alle Muskeln, die ungefähr in diese Richtung arbeiten. Dabei übernehmen die starken Muskeln die Arbeit der Schwachen. Dadurch wird die Funktion suboptimal. Wenn die „falschen“ Muskeln arbeiten. Und die Richtigen schwach bleiben, weil sie nicht gezielt angesprochen werden.

Kurz gesagt ist es unsere Pflicht als Reiter, uns selbst in den bestmöglichen Zustand zu versetzen.

Damit wir es dem Pferd so leicht wie möglich machen.

Was in jungen Jahren leicht gelingt, fällt später zunehmend schwerer. Ältere Reiter sehen auf dem Pferd meist nicht so elegant und leicht aus wie jüngere Reiter.

Die Ursache liegt in der Stabilität des Oberkörpers und der Beweglichkeit der Extremitäten. 

Genauso wie beim Pferd lassen Flexibilität und Kraft im fortgeschrittenen Alter nach.

Also wird es irgendwann schwieriger fit als älterer Reiter zu bleiben.

Aber meist haben Ältere einen starken Willen. Was nicht von alleine geht, wird gangbar gemacht. Beispielsweise durch regelmäßiges Training.

Menschen schläfert man nicht wegen schwerer Arthrose ein.

Wenn sie nicht mehr gehen können, wird ihnen ein neues Gelenk eingesetzt. Aber bis das gemacht wird, kann man noch eine ganze Menge für eine gestörte Gelenkfunktion tun.

Dafür habe ich ein Programm erarbeitet: Einfach besser reiten mit Hüftarthrose ist für die Stärkung der Rumpfmuskulatur und Verbesserung der Beweglichkeit.

Möglicherweise ist bei Euch überhaupt keine Arthrose zu erkennen. Aber die Elastizität der Hüftmuskeln ist nicht mehr so vorhanden. Damit wird es schwerer, auf dem Pferd elastisch im Becken mitzuschwingen und den Schwung abzufangen. Nebenbei gesagt die elementare Funktion für einen gute Sitz und ein weiches Mitgehen mit der Bewegung.

Da ich bis jetzt sehr gute Reaktionen auf die Erklärungen und Übungsanleitungen im Onlinekurs erhalten habe, traue ich mich, einen Schritt weiter zu gehen:

Das Programm wird in Kürze auch als Buch erhältlich sein.

So richtig zum anfassen. Zum darin blättern und nachschlagen.

Nichtsdestoweniger als Übungsanleitung. Um fit als älterer Reiter zu bleiben.

Für einen besseren Sitz. Deshalb FÜR EUER PFERD.

Egal ob es älter der jünger ist. Es wird von Eurem elastischeren Sitz profitieren. Mitunter könnt Ihr es dadurch länger reiten. Wenn Ihr es seinem Rücken leicht macht. 

Wer Lust hat, schaut sich das unter dem Link Einfach besser reiten mit Hüftarthrose anschauen.

Ich freu´ mich total, das Ganze bald in gedruckter Form in den Händen zu halten.

Bis bald,

Corinna von ReitClever.

#erfolgmit45plus

#besserreiten

#MEHRWIssenfuerreiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.