Januar 2020 steht für Neuerungen im Pferdesport und Klimaschutz für Reiter

#Klimaerwärmung, #KlimaschutzfürReiter

#APO2020, #PferdeführerscheinUmgang

Neben dem Thema Klimaschutz für Reiter geht es vor allem um Neuerungen im Pferdesport, die nach der neuen APO 2020 in Kraft treten.
Klimaschutz für Reiter und Neuerungen im Pferdesport

Leider ist der Wintereinbruch bis jetzt ausgeblieben.

Wenn ich mich mit Anderen unterhalte, höre ich dabei oft: „Von mir aus kann das Wetter so bleiben“. Auch ich freue mich ehrlich gesagt, wenn die Sonne scheint und ich nicht mit klammen Fingern das Heu für unsere Pferde im kalten Wasser tauchen muss.

Aber die Bedeutung, die das für uns, unser Ökosystem und unsere Zukunft hat, macht sich selten Jemand klar.

Denn wir stecken mitten drin in der Klimaerwärmung.

Auch wenn es Menschen gibt, die das leugnen. Unsere Konsumgesellschaft hat einen großen Anteil daran. Nichtsdestoweniger würde ein Zugeben des Klimawandels den Umkehrschluss bedeuten, sich und sein Verhalten zu hinterfragen zu müssen.

In diesem Sinne ist es bequem, jeden Morgen in Autos zu steigen. Denn die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln würde oft ein früheres Aufstehen bedeuten. Möglicherweise gibt es Zugausfälle und Fahrplanänderungen.

In diesem Sinne ist es bequem, jeden Morgen ins Auto zu steigen. Denn die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrmitteln würde oft ein früheres Aufstehen bedeuten.

Aber wenn wir so weiter machen, wird es in den nächsten Jahrzehnten deutlich unangenehmer auf der Erde.

Für uns. Anders gesagt vor allem für die Menschen, die in Klimazonen leben, die dann durch Hitze und Trockenheit unbewohnbar werden. Folgerichtig werden diese Menschen wahrscheinlich in gemässigtere Klimazonen ziehen. Die jetzt schon zu dicht besiedelt sind, um mit der Natur in Einklang zu leben.

Das, was man als Reiter für den Klimaschutz tun kann, hat im letzten Jahr zu meinem Artikel Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Zeiten von brennenden Regenwäldern geführt. Dort gibt es ein paar Anregungen (Wer ihn lesen möchte, auf den unterstrichenen Link klicken).

Dichte Besiedlungsstrukturen und die Nähe von Reiterhöfen zu Verkehrswegen hat auch zu Neuerungen im Pferdesport geführt:

Die FN hat sich darüber Gedanken gemacht und ihr Abzeichensystem verändert. Aber dazu später mehr.

Neulich habe ich im Radio eine Buchbesprechung gehört:

Jonathan Safran Foer, der das Buch „Tiere essen“ geschrieben hat, meint, dass die Aufrufe zum Klimaschutz sich zu wenig mit den eigenen Abwehrmechanismen und Komfortzonen beschäftigen. Weil die Erklärungsmodelle zu abstrakt sind. lässt das Thema die meisten Menschen relativ kalt.

In seinem neuen Buch „Klimaschutz Wir sind das Klima!: Wie wir unseren Planeten schon beim Frühstück retten können“ schreibt er über eigene Unzulänglichkeiten. Denn er sagt, dass wir die Welt nicht retten können, ohne die durch Massentierhaltung entstehende Mengen von Methangas und Co2 anzusehen. Übrigens produzieren Pferde auch Methan.

In dem Interview gab er 4 schlichte Tipps zur Rettung des Klimas:

1) Auto abschaffen. Was für uns Reiter schwierig ist, wenn wir ländlich wohnen oder unser Pferd fernab einer öffentlichen Verkehrsanbindung untergebracht ist.

2) Fliegen minimieren. Das geht, wenn man bereit ist, auf Zeitersparnis zu verzichten.

3) Vegan frühstücken. Das heißt morgens auf alle tierischen Produkte einschließlich Milchprodukte und Ei verzichten- Fleisch oder tierische Produkte nur zur Hauptmahlzeit.

Jonathan Safran Foer

Dieser Ansatz als Teilzeitveganer ist denke ich für jeden machbar.

Als ich letzte Woche beim Einkaufen meinen Lieblingsgemüseaufstrich (gegrillte Zuccini) einsammeln wollte, fragte mich eine Frau mittleren Alters, ob der schmeckt. Sie hätte schon mal einen Gemüseaufstrich in einer Dose gekauft, der geschmeckt hätte wie Pappe. Ihrem Mann könne sie das nicht vorsetzen, aber sie wolle beginnen, sich daran zu gewöhnen.

Hört sich für meine Ohren so an, als fände tatsächlich ein Umdenken statt.

4) Weniger Kinder bekommen.

Das ist bei Reitern ein weniger großes Thema, oder?

Jonathan Safran Foer

Mehr Tipps für Klimaschutz für Reiter gibt es auch im kostenlosen 21 Tage Programm „Besser reiten leicht gemacht“ (Zum Ausprobieren auf den unterstrichenen Link klicken).

Wir waren in den Weihnachtsferien im Ökodorf Brodowin nördöstlich von Berlin.

Nach einem Ausflug zum Kloster Chorin haben wir uns Hofladen, Produktionssanlagen und Ställe angeschaut. Seitdem kauft man Mann 1x/ Woche die Biokiste von dort. Das hätte ich in mündlicher Überzeugungsarbeit wahrscheinlich  nicht geschafft. Aber das Sehen unter dem Aspekt Klimaschutz im Blick hat ihn wohl überzeugt.

In Brodowin wird in Demeterqualität produziert.

D.h. es steht auf der höchsten Qualitätsstufe im Biosiegelsystem. Weil auf chemische Düngemittel und Pestizide verzichtet wird, nutzt es dem Ökosystem.

Also wäre eine gute Idee, seinen persönlichen Einkauf auf Bio und Demeter umzustellen.

Auch wenn es deutlich teurer ist: Euer Verdauungssystem und damit Eure Gesundheit wird den Unterschied merken.

Zugeben wird die Biokiste mit dem Bulli ausgefahren. Aber auch Nicht- Bioprodukte kommen mit dem LKW in den Laden. Dabei werden sie teilweise durch halb Europa gekarrt.

Darüber hinaus habe ich mich im Januar mit der Vorbreitung meiner Kurssaison beschäftigt.

Eigentlich wollte ich mit Reitclever bei der Partner Pferd in Leipzig sein. Aber da ich mir im Dezember das Knie verletzt habe, wusste ich nicht, wie lange das brauchen wird, um wieder einsatzfähig zu sein. Stattdessen habe ich mich mit meinen Kursen beschäftigt.

Als mich eine interessierte Freundin anschrieb, ob Spiraldynamik für Reiter als Lizenzverlängerung anerkannt ist, habe ich beim Landesverband Berlin Brandenburg nachgefragt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich mit dieser Frage noch nicht beschäftigt. Die positive Bestätigung fällt wohl kaum unter die Neuerungen im Pferdesport. Aber sie bedeutet für mich eine Anerkennung und Aufwertung. Und das freut mich.

Um den Pferdeführerschein Umgang anbieten zu können, muss man als Trainer einen Vorbereitungslehrgang absolviert haben.

Nun heißt der bisherige Basispass Pferdekunde nach dem Inkrafttreten der APO 2020 so. Neben dem Namen hat sich auch der Inhalt etwas verändert.

Zu den Neuerungen im Pferdesport gehört auch die Nutzung des Internets: Dementspechend hat die FN ein Webinar zum Thema „Änderungen im Ausbildungssystem der Reit- und Fahrabzeichen“ veranstaltet. Das Ganze war gut aufbereitet und sehr informativ.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Verantwortlichen auf die Tatsache reagieren, dass Reiter zunehmend mehr in den Blick der Öffentlichkeit geraten.

Deshalb ist die sichere Teilnahme am Straßenverkehr ein wichtiges Thema.

Da viele Ställe in der Nähe von Siedlungen und Straßen liegen, sollten Reiter und Pferd wissen, worauf sie aufpassen müssen sollen. Daher ist das Thema sowohl Bestandteil der Lehrgänge als auch der neuen Pferdeführerschein- Kurse. Wer Lust hat, mehr darüber und andere Neuerungen im Pferdesport zu lesen, kann das hier tun (auf den unterstrichenen Link klicken).

Ich selber werde jetzt raus gehen und die Pferde füttern.

Seit letzter Woche regnet es immer wieder bei uns. Es ist nasskalt und feucht. Wenig verlockend.

Das sind die Momente in denen ich mir einen echten Winter wünsche. Eine geschlossene Schneedecke. Die Verlockung auf einen Ausritt im Schnee.

Muss ja nicht so viel Schnee sein, wie er jetzt häufig in Süddeutschland und den Alpen zu finden ist. Aber ein bisschen Winter- Das wäre schön!

Liebe Grüße und mal sehen, ob der Februar ein bisschen Winter bringt.

Bis bald,

Corinna von ReitClever

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.