Positives trotz Corona, Februar 2021

Ein kleines Wunder der Natur sind unsere Schafszwillinge
Ein kleines Wunder der Natur sind „Schnee“ und „Flocke“ mit Mama „Lilo“.

Positives trotz Corona zu finden ist nicht immer einfach.

Denn das Wort mit dem großen C hat uns alle noch fest im Griff.

Für Pferdesportler sind die Auswirkungen unterschiedlich. So ist kontrolliertes Bewegen der Pferde möglich, Reitunterricht aber noch nicht erlaubt.

Deshalb ist der Landesverband für Pferdesport Berlin Brandenburg im Gespräch mit den Verantwortlichen aus Berlin und Brandenburg. Ihr Ziel ist es, den Betrieb in Vereinen und Reitschulen und auch den Reitunterricht in die Bereiche zu bekommen, die nach der Lockerung der Beschränkungen wieder stattfinden dürfen.

Auch berücksichtigt der LPBB die Tatsache, dass Präsenzveranstaltungen seit nun fast einem Jahr nur eingeschränkt stattfinden können. Deshalb akzeptieren sie für Lizenzverlängerungen zwei Onlineveranstaltungen als Nachweis. Eine gute Idee finde ich.

Ein Folge der jetzigen Situation ist, dass digitale Angebote förmlich explodieren.

So kann man bei der FN fast wöchentlich Onlinefortbildungen zu den unterschiedlichsten Pferde- und Reiterthemen machen. Sie sind gut organisiert, leicht zugänglich und auch interessant gestaltet. Bei den Temperaturen der letzten Wochen finde ich es sehr angenehm, auf dem heimischen Sofa zu sitzen und via Laptop Informationen zu bekommen anstatt in der Reithalle zu sitzen.

Großveranstaltungen sind weiterhin untersagt.

Im Kleinen dürfen in Brandenburg Veranstaltungen drinnen mit bis zu 50 und draußen bis zu 100 Personen stattfinden. Fortbildungen bis 5 Personen sind erlaubt, weshalb ich meine Präsenzkurse weiterhin in abgespeckter Form durchführe. Das empfinde ich es als Positives trotz Corona.

Darüber hinaus bin ich gespannt, wie andere Anbieter das machen.

Ich warte auf die Bestätigung, dass der Neuro-Rider Kurs bei Marc Noelke in Köln tatsächlich stattfinden darf. Spannend finde ich das deshalb, weil jedes Bundesland andere Inzidenzwerte hat. Daraus leitet auch jede Landesregierung ein anderes Vorgehen ab.

Fest steht nur, dass Messen als Großveranstaltungen kaum mit den aktuellen Hygieneverordnungen durchzuführen sind. Spätestens an den Aktionsringen stehen die Menschen dicht an dicht und folgen den Vorführungen. Auch wenn in den Hygienekonzepten pro Messehalle Maximalzahlen an Personen vorgesehen sind, die sich zeitgleich dort aufhalten dürfen. Der erforderliche Mindestabstand wird trotzdem nicht zu garantieren sein.

So wurde die Leipziger Partner Pferd erst von Januar in den April 2021 verschoben. Schließlich wurde sie abgesagt und die Veranstalter hoffen auf das Weltcupjahr 2022, in der sie ihre Tore hoffentlich im April öffnen können. Die Magdeburger Pferdemesse wurde abgesagt, genauso wie die Nordpferd in Neumünster. Auch hier überlegen die Veranstalter, den Termin in den Sommer zu verschieben.

Leichter hat es das Team vom Pferdefachtag Oberfranken. Der Termin am 28.05.2021 ist so gewählt, dass die ganze Veranstaltung draußen und in der Reithalle stattfinden kann. Ich freue mich sehr auf den Tag, denn ich werde mit ReitClever dabei sein. Falls der Termin nicht gehalten werden kann, wird er auf den Sommer verschoben.

Auch ist ein Ende der Winterzeit in Sicht.

Wenn man wieder mehr draußen sein kann, sieht vieles farbenfroher aus. Die Möglichkeiten sind größer und die Fallzahlen werden weiter sinken. So ist die Chance gut, dass man mehr Positives trotz Corona erleben kann. Ich merke jedenfalls, dass das Bedürfnis danach groß ist. Mein aktueller Pferdeführerschein Umgang Kurs im März hat sich so schnell gefüllt wie noch nie und ist jetzt komplett voll.

Deshalb finde ich es, dass es sich lohnt, eine Aktion zu wagen, wenn die Rahmenbedingungen das erlauben. Falls Ihr oder Euer Verein überlegt, ein Turnier oder Breitensporttag durchzuführen: Auch hier gibt der Landesverband für Pferdesport Berlin Brandenburg Hilfestellung bei der Planung und Vorbereitung, um das Ganze coronakonform durchzuführen.

Gestern erreichte mich von dieser Adresse eine Umfrage der FN:

Um die Härte der Pandemie-Auswirkungen für Vereine und Betriebe insbesondere für diejenigen mit Schulpferden zu unterstützen, startete die FN eine kurze anonymisierte Umfrage. Wenn Ihr mitmachen wollt, klickt auf den blauen Link.

Denn um auf der Basis harter Fakten für die Betriebe arbeiten zu können bitten sie um eine rege Teilnahme. Die Befragung läuft bis einschließlich 20.02.2021.

Also: haltet durch und bleibt vor allem gesund!

Die Tage werden länger und es gilt für das eigene Wohlbefinden manch Positives trotz Corona zu entdecken.

Und 2022 wird wieder mehr Normalaktivität möglich sein. Da bin ich mir sicher.

Corinna von ReitClever

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.