Schlagwort: Der Tag der Cleveren Reiter

Der Mensch lebt vom persönlichen Kontakt, Newsletter September 20

Neugierig auf Kurse und Treffen bei einer geballten Ladung Fachwissen zum Thema angstfrei Reiten? Die versprechen die Redner für den Tag der Cleveren Reiter 2020.
Der Tag der Cleveren Reiter 2020 steht.

Wir dürfen endlich wieder… Kurse und Treffen sind wieder möglich.

Nach den prägenden Wochen des Lockdowns ist Vieles wieder durchführbar.

„Früher“ (wie weit entfernt sich das anfühlt) war das alles ganz selbstverständlich. Nun ist es etwas Besonderes, wieder Lehrgänge zu besuchen und Turniere zu reiten. Gefühlt nach einer längeren Zeit des Wartens.

Denn es ist anders als vorher. Der Abstand von 1,5 bis 2 Metern zur nächsten Person ist einzuhalten. Sowohl zum Ausbilder als auch zum nächsten Reiter.

Neben einem Mund – Nasen – Schutz fürs Einkaufen ist Abstand halten die neue Höflichkeit. So wird persönlicher Kontakt und Austausch auf breiterer Basis wieder möglich. So können auch Kurse und Treffen wieder stattfinden.

Und ich muss zugeben, dass mich das freut.

Wenn man Leute sieht, die man lange nicht gesehen hat. Und sich wieder von Angesicht zu Angesicht unterhalten kann.

Allerdings gefällt es mir genauso gut, mehr persönlichen Raum zu haben. Auch zu vermeiden, dass einem fremde Personen gleich um den Hals fallen, kommt mir sehr entgegen.

Gekniffen sind die Voltigierer.

Deren Saison ist nahezu ausgefallen. Denn die meisten Turniere wurden abgesagt. Auch die Norddeutsche Meisterschaft und die Deutsche Jugendmeisterschaft fallen 2020 aus.

Bei den Gruppen turnen in den Kürblöcken 2-3 Voltigierer gleichzeitig auf dem Pferd.

Da wird der erforderliche Mindestabstand undurchführbar. Auch können die gängigen Hygienemaßnahmen im Training und beim Turnier schlecht erfüllt werden.

„Notwendig wird diese Maßnahme, da das Coronavirus etwa um das dreifache „ansteckender“ als das Influenza(Grippe-)Virus ist….
Die hohe Ansteckungsgefahr lässt sich nur durch eine umfassende Verminderung der sozialen Kontakte eindämmen. …


Kinder und Jugendliche erkranken seltener und ganz selten schwer. Das macht uns schnell sorglos. Es ist anzunehmen, dass sie einen größeren Anteil an symptomlosen Überträgern haben – das ist aber nur schwer zu beweisen, da sie entsprechend selten getestet werden…

Fakt ist auch: diese Viruserkrankung ist nicht mehr aufzuhalten, aber ihre Ausbreitungsgeschwindigkeit ist zu verlangsamen. „

Leo Laschet, Arzt und Vorsitzender der Deutschen Richtervereinigung

Anstelle von Turnieren gab es Veränderungen in der Abnahme von Voltigierabzeichen.

Diese dürfen nun vor Ort beim Training abgenommen werden. Auch entfallen die normalerweise üblichen Wartezeiten zwischen den Abzeichen.

Ziel dieser Maßnahme ist das Erhalten der Motivation der Voltigiersportler. Kurse und Treffen der Sportler werden sicherlich auch wieder durchgeführt.

Genauso gelten bei den Reitern etwas andere Modalitäten für die Durchführungen von Reitabzeichen. Auf das übliche Gruppenfoto und das persönliche Übergeben der Urkunde und Anstecknadeln soll verzichtet werden. Auf Abstände im Prüfungsalltag und Möglichkeiten der Händedesinfektion soll geachtet werden.

Genau das haben wir im Juni bei der Abnahme des neuen Pferdeführerschein Umgangs erlebt. Und unser Gruppenfoto mit Pferden auf dem Reitplatz mit einem großen Abstand zwischen den Prüflingen gemacht.

Insgesamt dürfen die Reiter wieder fast alles.

Als Individualsportler sind sie in den höheren Prüfungen alleine mit ihrem Pferd im Dressurviereck oder Parcours.

In dem aktuellen Servicebrief der FN vom Juli 2020 ziehen drei Turnierveranstalter eine positive Bilanz. Nach den Veranstaltungen von Profis für Profis kommen nun auch wieder Turniere für Jedermann.

Alle drei Interviewpartner waren positiv überrascht von dem Erfolg ihres Turniers. Die mit den Landkreisen abgestimmten Hygienemaßnahmen haben einen überschaubaren Mehraufwand gebracht. Die Reiter haben sich an alle Regeln gehalten, die Corona-bedingt vorgegeben werden mussten.

Es gab viele positive Rückmeldungen und auch Danksagungen an die Organisatoren. Auch war der finanzielle Erfolg besser als erwartet. Zwar sind einige Sponsoren abgesprungen. aber durch Anpassung der Nenngelder oder Spenden ist das Ergebnis positiv ausgefallen.

Genau das haben wir letztes Wochenende bei unserem Kunstgewerbemarkt erlebt.

Wir brauchten mehr Helfer, um eine Einlassbeschränkung zu ermöglichen. Denn es durften nicht mehr als 120 Personen gleichzeitig auf dem Hof sein.

Auch haben sich die Verkäuferinnen am Grillstand und Kuchenbuffet abgesprochen, dass einer sich um die Getränke, einer um die Speisen und der Dritte sich um das Geld und die Wechselgeldrückgabe kümmert. So konnten Berührungskontakte minimiert werden.

Nichtsdestoweniger war die Stimmung sehr gut.

Auch wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten. Durch weniger Besucher auf dem Hof wirkte der ganze Markt irgendwie entschleunigt. Die Menschen waren froh wieder eine Veranstaltung besuchen zu können und guter Dinge. Auch wenn sie am Eingang teilweise etwas warten mussten, waren sie geduldig und freundlich.

Auf jeden Fall freuten sich die Aussteller, wieder in persönlichen Kontakt zu kommen und direkt zu verkaufen. Vom Gefühl her hat niemand aufs Geld geschaut. So dass die Umsätze trotz weniger Besucher genauso gut waren wie im letzten Jahr.

Deshalb habe ich beschlossen, in diesem Jahr den Tag der Cleveren Reiter wieder stattfinden zu lassen.

Ich habe kurzzeitig überlegt, nach dem erfolgreichen Start 2019 erst 2021 weiter zu machen. Aber Kurse und Treffen ist eine tolle Kombination.

Auch liegt mir das Thema „Reiten trotz Angst“ am Herzen. Es sieht so aus, als ob wir es ein rundes Programm zusammen bekommen.

Wir erwarten vier Fachleute aus der Region, die Erfahrung mit Ängsten haben.

Sie freuen sich, Lösungsansätze für angstfreies Reiten aufzuzeigen. Denn beim Tag der Cleveren Reiter am 03.10.2020 geht es in vielen Facetten um angstfreies Reiten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zu einem regen fachlichen Austausch.

Deshalb wird diese Fortbildung gleichermaßen interessant für Einsteiger und Fortgeschrittene, Turnierreiter und Ausbilder.

Neben Ansätzen, sich mit den körperlichen Reaktionen bei gefühlter Angst und der Pyschomotorik von Mensch und Pferd auseinander zu setzen, gibt es auch praktische Anregungen. Wir werden einen Vortrag zum Thema EFT und Reiten hören, der Techniken vermittelt, die man gut zuhause ohne Pferd durchführen kann.

Was das Pferd eigentlich empfindet, wenn sein Reiter Angst hat, wird uns eine Tierkommunikatorin näher bringen. Als Diplompädagogin bietet sie Kompetenzen an, sich sicherer zu fühlen und das zu zeigen.

Alles in Allem wird es bestimmt ein spannender Tag, für den es bis heute noch den Frühbucherpreis gibt.

Ab morgen kostet der Tag 116€ inklusive Essen und Getränke.

Tickets gibt es hier

Viel Spaß bei der Chance, Kurse und Treffen unter einen Hut zu bringen!

Ich freu´ mich auf euch und auf die Kurssaison, die nun vor uns liegt.

Corinna von ReitClever