Schlagwort: Einfach besser reiten trotz Angst

Lichtblick in 2021- Neues von ReitClever Februar 2021

Brain-Gym® für Reiter Ist ein persönlicher Lichtblick in 2021 für mich.

So langsam kristallisiert sich heraus, dass es mehr als einen Lichtblick in 2021 für mich gibt.

Zwar beherrscht das Wort mit dem großen C noch fast alle Schlagzeilen.

Weiterhin schränkt es große Teile unseres gewohnten Lebens ein. Aber wir Reiter zählen zu den privilegierten Sportlern, die ihre Pferde bewegen und den damit verbundenen “Sport” ausführen dürfen. Keiner von uns ist in einem Leitungskader, in dem er für irgendein Championat trainieren oder an einem Turnier teilnehmen dürfte.

Trotzdem können wir täglich reiten, longieren oder mit dem Pferd spazieren gehen. Manche Reitschule bietet kontrolliertes Bewegen der Schul- und Vereinspferde für ihre Mitglieder an. Denn schließlich müssen die Pferde bewegt, weiterhin gefüttert und medizinisch versorgt werden.

Auf den Seiten der FN kann man sich informieren, wie man auf finanzielle Hilfe zurückgreifen kann. Im letzten Servicebrief war dazu ein Artikel “Finanzhilfen in der Pandemie”. Beispielsweise gab er Informationen darüber, welche Förderungen wann sinnvoll sind. Unter dem Link findet Ihr mehr dazu.

Zugegebenerweise bin ich in der glücklichen Situation, als Physiotherapeutin arbeiten zu “dürfen”.

Das ist für mich weniger ein Lichtblick in 2021 als eine gewohnte Aufgabe. Inzwischen arbeite ich freiwillig mit FFP 3 Maske und Flächendesinfektion in den Behandlungsräumen. Aber ich komme unter Leute und habe weiterhin die Chance, das Geld zu verdienen, was sich die Pferde momentan nicht erarbeiten können.

Ein Lichtblick in 2021 wird der Umstand sein, dass wir nach dem letzten Lockdown einen sehr guten Sommer für die Pferden hatten. Viele Familien wollten augenscheinlich etwas nachholen und kamen zu diesem Zweck zu uns.

Auch meine Kurse für Reiter finden regelmäßig statt.

Zur Zeit gilt in Brandenburg die Regel, dass Fortbildungen mit bis zu 5 Personen stattfinden dürfen. Da wir Theorie und Praxis ohne Pferd in unserem Veranstaltungsraum machen, habe ich die Teilnehmerzahl auf 4 beschränkt.

Dort haben wir 150 Quadratmeter Platz für ausreichend Abstand und setzen auf Händedesinfektion und FFP 2 Masken.

Zwar kann sich diese Regelung ändern, wenn die Virusvarianten die Zahlen hochtreiben. Aber der Kurs “Einfach besser reiten trotz Angst” am 06.02.2021 ist voll und wird deshalb am 27.02.2021 wiederholt. Anmelden könnt Ihr Euch unter dem blauen Link.

Ein weiterer Lichtblick in 2021 ist, dass sich der Pferdeführerschein Umgang seit Anfang des Jahres schnell gefüllt hat. Alle Teilnehmer sind nun komplett. Wenn die Auflagen so bleiben, findet er wie geplant vom 06.03.- 20.03.2021 statt. Falls sich etwas ändert, verschieben wir den Kurs auf April oder Mai.

Da die Nachfrage groß war, habe ich eine Wiederholung im Juni und September 2021 geplant. Und zwar vom 05.06.2021 bis 19.06.2021 immer samstags von 10:00- 17:00. Die Prüfung wird voraussichtlich am 25.06.2021 sein.

Doch meine positive Erwartung entspringt vor allem meiner Vorfreude:

Ich habe mich für den Kurs Neuro-Rider® von Marc Noelke angemeldet und kann es kaum erwarten.

Zum einen wurde er mir vor einiger Zeit von einer befreundeten Reitlehrerin empfohlen. Zum anderen beschäftigt er sich genau mit den Themen, die schon lange mein Steckenpferd sind.

Marc Noelke hat ein Trainingsprogramm entwickelt, mit dem er vor allem motorische Fertigkeiten und Koordination verbessert. Allerdings setzt er dazu nicht wie gewohnt an der Peripherie an. Im Gegensatz zu allen bisherigen Trainingsansätzen nutzt er dafür Hirnfunktionen. Über Hirnnerven und Augenbewegungen verbessert er vor allem das Gleichgewicht.

Ich bin wahnsinnig gespannt. Denn Brain Gym® arbeitet ähnlich.

Neurologie und das menschliche Gehirn sind schon lange mein Steckenpferd. Deshalb habe ich die Schnupperfortbildung Neuro-Rider® online bei der FN gemacht. Und es hat eingeschlagen – ich bin neugierig und möchte MEHR darüber wissen.

Auch in der Praxis arbeite ich vor allem mit neurologischen Patienten. Einer davon sagte vor kurzer Zeit zu mir, nachdem ich ein paar Neuro-Rider® Übungen mir ihm gemacht habe:

“Ein Glück haben Sie nicht im Mittelalter gelebt: Sie wären auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden.”

O-Ton eines Patienten

So faszinierend fand er, dass 20 Minuten Übungen seine Schultern und seinen Nacken bewegungsfreier machten und er danach außerdem sicher auf einem Bein stehen konnte.

Das war eine eindrucksvolle Bestätigung dafür, dass die Übungen wirklich etwas bringen. Ich selber mache sie auch, wenn Schulterverspannungen und mein Gleichgewicht schlechter werden. Fünf Minuten Übungen und ich sehe klarer.

Das wird ein Fest! Besser gesagt mein persönlicher Lichtblick in 2021!

Mal sehen, was es in dem Kurs für mich Neues zu entdecken gibt. Jetzt hoffe ich, dass der Kurs Ende März tatsächlich als Präsenzkurs stattfinden kann. Denn mit Pferden auf dem eigenen Hof und Kind im Osterferienmodus wird es schwierig, sich online auf den Inhalt zu konzentrieren.

Nichtsdestoweniger arbeite ich gerne mit Brain Gym®. Das ist eine Technik aus der Kinesiologie und verbessert die Zusammenarbeit aller Sinnesorgane mit dem Gehirn. Da die Übungen Koordination und Entspannungsfähigkeit verbessern, sind sie auch für Reiter Gold wert.

Sie kommen am Samstag bei Einfach besser reiten trotz Angst und am 10.04.2021 bei Mehr Balance für Reiter zum Einsatz. Das ist ein neuer Kurs, der sich vor allem um unser Gleichgewicht dreht. Informationen und Anmeldung unter dem blauen Link.

Beides stand auf meiner To Do Liste für 2021: Der Neuro-Rider® und ein neuer Kurs zum Thema Gleichgewicht 🙂

Was habt Ihr Euch zum Jahreswechsel vorgenommen?

Seid Ihr noch dran oder habt Ihr Euer Ziel schon aus den Augen verloren? Dann bekommt Ihr unter dem Link vielleicht ein bisschen Starthilfe. Ich habe Anfang des Jahres einen Artikel über die SMART- Strategie für Reiter geschrieben. Vielleicht kann er helfen, Eure guten Vorsätze auch tatsächlich umzusetzen.

Zu guter Letzt bräuchte Eure Hilfe.

Smartphone, Facebook und Datenschutz sind nach wie vor ein Thema für mich. Obwohl ich mit ReitClever einen smarten Ansatz verfolge und die positiven Aspekte des Internets für mich nutze. Dennoch sind Whats App und Google eigentlich Reizworte für mich. Weil ich denke, dass alle unsere Daten irgendwo gespeichert werden. Ob das in eigens erstellten Nutzerprofilen oder in dezentralen Speicherstellen für alle unsere Aktivitäten passiert, ist mir dabei eigentlich egal.

Sicher ist, dass alle unsere Klicks im besten Falle für Werbestrategien genutzt werden.

Als ich kürzlich eine Reportage über Julian Assange gesehen habe, erfuhr ich, dass Google sämtliche Daten der Wikileaks Mitarbeiter im Zuge der Anklageerhebung an die US Regierung weiter gegeben hat. Auch die Daten der privaten Mailaccounts.

Zum Glück hatte ich noch nie ein Postfach bei Google. Das hätte ich sofort aufgelöst.

Aber ich habe jetzt sowohl auf meinem Laptop als auch auf meinem Smartphone Ecosia als Suchmaschine installiert. Interessant ist, dass wenn man nach Ecosia sucht, als Erstes “Ecosia Kritik” angezeigt bekommt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

80% der Werbeeinahmen von Ecosia, die entstehen, wenn man auf gesponserte Links klickt, sollen WWF Projekten zur Verfügung gestellt werden.

Deshalb würde ich gerne wissen, welche Messengerdienste und welche Suchmaschinen Ihr benutzt. Beantwortet dazu im Anschluss einfach die beiden Fragen.

DANKE und liebe Grüße.

Bleibt gesund und bis hoffentlich bald wieder persönlich,

Corinna von ReitClever.

Welche Messengerdienste nutzt Du? Es sind 2 Antworten möglich.

View Results

Loading ... Loading ...

Welche Suchmaschine benutzt Du? Es sind 2 Antworten möglich

View Results

Loading ... Loading ...