Wie aus trockenen Basics auch kurzweilige Inhalte werden können-

Was ein Basispasskurs und Sitzschulung gemeinsam haben
Basispasskurs

Was ein Basispasskurs und Sitzschulung gemeinsam haben.

Gefühlt ist es schon ewig her. Aber in Wirklichkeit erst ein halbes Jahr. Der Basispasskurs Pferdekunde, den ich schon seit längerer Zeit gebe, findet seit März diesen Jahres bei mir auf dem Hof statt. Darüber habe ich im April Newsletter berichtet.

Weiterhin erinnere ich mich noch genau daran, als ich zum ersten Mal von der Umstrukturierung der Reitabzeichen/FN gelesen habe. Eigentlich hatte ich das Ganze als Geldschneiderei und für mich unwichtig abgetan und mich nicht weiter drum gekümmert.

Daher bin ich der Chefin der Reitanlage, auf der die Basispasskurse bis letzten Oktober stattgefunden haben, auch dankbar. Denn sie fragte mich ursprünglich, ob wir zusammen einen Basispasskurs veranstalten wollen. Der dort unterrichtende Richter vom LV Berlin Brandenburg, bei dem ich selber vor Urzeiten mein Reitabzeichen absolviert habe, erzählte mir, was es mit den Kursen auf sich hat und worum es im Basispasskurs eigentlich geht. Auch über die kleinen Reitabzeichen habe ich inzwischen umgedacht: für Kinder haben sie eine klare motivierende Berechtigung.

Mischung und Motivation der Kursteilnehmer sind jedes Mals wieder spannend: Vom Einsteiger, der es von Anfang an richtig machen möchte, über junge Pferdebesitzer bis hin zum Einsteiger in den Turniersport ist alles vertreten. Auch sind Teilnehmer dabei, um mit dem Basispasskurs eine berufliche Zusatzausbildung zu beginnen wollen.

Insofern sind die Kurse immer spannend, weil der Wissensstand so unterschiedlich ist.

Auch profitieren die schwächeren Teilnehmer vom Wissen der langjährigen Reiter.

Dabei ist entscheidend, wie man die trockenen Basics verpackt. Oft höre ich dann irgendwann während des Kurses, dass manche Zusammenhänge klarer werden. Oder auch Dinge wichtig werden, denen man bis jetzt keine Bedeutung beigemessen hat.

Und das freut mich jedes Mal. Denn trockene Basics können durchaus kurzweilig sein.

Genau aus diesem Gründen trauen wir uns an ein anderes trockenes Thema.

Sitzschulung. Viele Reiter verdrehen bei diesem Wort die Augen. Denn sie sind aus dem Anfängersein längst heraus und wollen RICHTIG reiten. Können sie auch. Denn richtig reitet, wer mit dem Pferd zu einer Einheit verschmilzt. Wer mit seinem Körper kommunizieren kann.

Dann kann man die ersehnten unsichtbaren Hilfen geben.

Aber das fällt keinem Reiter in den Schoß! Man muss dafür üben. Erstens braucht man dazu trockenes Basiswissen. Was auf einmal viel plastischer wird, wenn man bestimmte Dingen an sich selber fühlen und nachvollziehen kann. Zweitens braucht man ein gutes Gefühl, um das theoretische Wissen praktisch umzusetzen. Schlussendlich braucht man Ideen, wie man sich und seinen Sitz verbessern kann. Motivation und Art des Inputs sind also entscheidend.

Deshalb wagen wir am 05.10.19 etwas Neues.

Neu in dieser Konstellation und komplett neu in der Region Berlin Brandenburg:

5 Ausbilder stellen nacheinander ihren Ansatz für einen guten Sitz vor. Neben theoretischem Inhalt wird es auch jede Menge praktische Anregungen geben. Alldieweil jeder der Redner aus der Praxis kommt und mit Reitern und Pferden arbeitet.

Auch die Teilnehmer werden wie beim Basispasskurs bunt gemischt sein: Vom Einsteiger über den Pferdebesitzer bis zum Westernreiter haben wir alles dabei.

Wer noch kein Ticket hat, kann sich jetzt HIER (unter dem blauen Link) noch eins sichern.

Denn in dieser Konstellation ist dieser Tag einmalig.

Beate Petrick, Nicole Puhlmann, Lena Himberg, Tina Pawlowicz und Corinna Jungblut- Pohl kennen sich zwar alle untereinander. Teilweise sogar sehr gut und lange.

Aber sie alle auf einen Schlag zu sehen und zu hören, ist eine einmalige Gelegenheit.

Also springt über euren Schatten und beschäftigt Euch mit dem nach diesem Tag nicht mehr trockenen Thema Sitz. Damit auch für Euch aus trockenem Basiswissen ein kurzweiliger Inhalt wird.

Bis zum 05.10.19, beim Tag der Cleveren Reiter in Lindenbrück bei Zossen.

Wir freuen uns auf Euch!!

Corinna von ReitClever

2 thoughts on “Wie aus trockenen Basics auch kurzweilige Inhalte werden können-

  1. Ich finde es super was ihr macht. Ist sowas auch für Kinder. Da sie einige Probleme hat.
    Wie Angstfrei Reiten, Sicher sein und
    Mental sein. Da es so weit weg ist könnte sie da auch Urlaub machen.
    Was kostet so was?

    1. Hallo Swetlana,

      bis jetzt hatte ich fast in jedem Basispasskurs auch Kinder mit dabei.Häufig ist auch ein Elternteil dabei, was das Kind begleitet oder mitmachen möchte, um sich im Stall mehr zu beteiligen.

      Und darum geht es: Umfassendes Basiswissen von Anfang an. Dann kann man im Stall mit anpacken oder beurteilen, ob es ins Stall und Reitunterricht aktuell rund läuft.
      Nur wenn man weiß, wie es geht, kann man dem Pferd gegenüber sicher auftreten und wird dann von dem Pferd auch anders wahrgenommen. Wenn man sich sicher fühlt und weiß, was man tut, kann man auch angstfreier reiten und fühlt sich mental stark.

      Der aktuelle Kurs ist gestern zu Ende gegangen.
      Der nächste Kurs wird im Frühjahr 2020 stattfinden und heißt dann nach der neuen APO 2020 Pferdeführerschein Umgang.
      Du kannst dann Deine Tochter sicherlich begleiten. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in unserem Nachbardorf Zesch am See.

      Liebe Grüße,

      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.