Schlagwort: Kurse für Reiter

Kann man sein Reiten verbessern ohne zu reiten? Einblick in die Kurse für Reiter

Am Wochenende hatten wir auf dem Hof wieder einen Spiraldynamik® für Reiter Kurs.

Wie häufig bei diesem Thema kommen „echte Reiter“ zum Kurs. Die entweder eine langjährige Erfahrung im Reiten oder auch im Unterrichten haben. Meist resultiert die Motivation daraus, es besser machen zu wollen. Oder Tipps und Anregungen zu finden, wie man bestimmte Sitzprobleme verbessern kann.

Deshalb freut mich dann ein gutes Feedback von den „Profis“ ganz besonders.

Häufig hört sich für die Teilnehmer auch der Titel spannend an: „Die Wirbelsäule als Mast für den Reitsitz“. Eine Reiterin sagte am Samstag im Lauf des Kurse: „Ich habe schon öfter überlegt, einen Kurs bei Dir zu machen. Aber ich dachte, wir turnen von 10.00 – 17.00. Das würde ich nicht durchhalten.“

Keine Angst:

In keinem meiner Kurse wird von 10.00 – 17-00 geturnt.

Trotzdem geht es immer darum, wie man sein Reiten verbessern kann ohne zu reiten. Selbstverständlich muss man danach auch irgendwann aufs Pferd, um das Gefühlte umzusetzen.

Aber um neue Dinge zu lernen oder motorische Abläufe zu verbessern, braucht man Ruhe und Konzentration. Dabei es ist sinnvoll, sich dafür erstmal nur auf sich und seinen Körper zu konzentrieren. Erst wenn man eine Ahnung hat, wo und was man verändern möchte, kann man auch auf dem Pferd den Fokus darauf richten.

Dafür gibt es zu Beginn des Kurses einen ausführlichen Theorieteil. Der bildet die Voraussetzung dafür, anatomische und muskuläre Zusammenhänge zu verstehen. Erst wenn man weiß, wo die Strukturen liegen, die man beispielsweise für eine stabile Wirbelsäule braucht, kann man sie ansteuern. Dadurch hat man es leichter, neue Bewegungen umzusetzen.

Danach geht es dann tatsächlich in die Praxis.

Immer wieder unterbrochen von Wahrnehmungseinheiten, um nachzufühlen, wo sich im Körper etwas verändert hat. Wenn man das „auf dem Trockenen“ wahrnimmt, kann man das später auch auf dem Pferd umsetzen.

Und am Ende hat eigentlich jeder Teilnehmer eine Idee davon, was und wie er es auf dem Pferd besser machen kann.

Das freut mich dann am allermeisten.

Wenn die Anregungen aus dem Kurs dann tatsächlich umgesetzt werden. Und ich das entsprechende Feedback bekomme.
Erst wenn man eine Bewegungsvorstellung hat, kann man daran gehen, diese auf dem Pferd auszuprobieren. Denn wenn man weiß, wie es sich am eigenen Körper anfühlen muss, kann man es danach auf das Pferd übertragen.

Also ein klares Ja.

Wenn man weiß, worauf man achten möchte funktioniert es:

Man kann sein Reiten verbessern ohne zu reiten.

Natürlich muss man danach auch aufs Pferd, um wirklich zu sehen, was man verändern kann.

Wer Lust hat, das auszuprobieren: Am 16.05.2020 geht es um „Drei Schlüssel für mehr Balance“. Dieser Kurs wird auch als Lizenzverlängerung anerkannt werden.

Die Kurse für eine bessere Technik auf dem Pferd wie eine weiche Hand, bewegliche Hüften oder eine stabile Wirbelsäule starten wieder im November 2020. Im Sommer bin ich ab und zu auf anderen Reitanlagen unterwegs, um dort im Kurs vormittags diese Themen zu unterrichten. Nachmittags geht es dann auf die Pferde, um das Gelernte umzusetzen.

Vielleicht bis bald,

Corinna von ReitClever

#reitenverbessernohnezureiten

#Kursefuerreiter

#MEHRWissenfuerreiter

#reitenverbessernohnepferd