Gesund reiten

Gesund reiten- sich bewegen und dann auch noch gut für das Pferd sein. Das ist der Optimalfall!
Für gesundes Reiten baucht man vor allem eine gute Beweglichkeit und Balance in der Bewegung. Beides kann man trainieren.

Koordinieren Sie noch oder reiten Sie schon?

Herzlich willkommen auf der Seite Gesund Reiten!

Kennen Sie das Gefühl, mit dem Pferd zu verschmelzen?

Sie denken etwas und schon ändert Ihr Pferd Gangart oder Richtung?

Ein unbeschreibliches Gefühl. Aber um das zu erreichen, müssen auch Sie etwas dafür tun!

Wollen Sie ein elastisch laufendes Pferd, was jede Ihrer Hilfen locker annimmt?

Dann fragen Sie sich, ob Sie die Hilfen für Ihr Pferd auch verständlich geben. Und aus welchem Teil Ihres Körpers sie kommen müssen. Zwickt es beim Reiten vielleicht sogar irgendwo?

Anders gefragt: Fühlen Sie, dass es auf dem Pferd nicht so klappt, wie Sie sich das vorstellen? Dann könnte es auch an Ihnen liegen. Elastische Muskeln und eine ausreichende Flexibilität in allen wichtigen Gelenken erleichtern es, neben einer ausreichenden Balance mit der Pferdebewegung mitzugehen.

Auch wenn Sie vielleicht schon etwas in die Jahre gekommen sind, können Sie etwas für Ihre eigene Mobilität tun. Dadurch werden Sie lockerer in der Mittelpositur und kommen auf dem Pferd zum Mitschwingen. So werden Sie sofort ein angenehmerer Rucksack für das Pferd und auch sein Rücken bleibt gesund.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und macht es sich in seinem normalen Verhalten gerne bequem. Das zu ändern kostet Kraft, Disziplin und Durchhaltevermögen und vor allem einen Anstoß, etwas ändern zu wollen. Wenn Sie fühlen, dass Sie mit wenig Aufwand zu mehr Erfolg auf dem Pferd kommen und Sie beide zufriedener werden, werden Sie gerne üben.

So wie Dorothee:

“Ich habe das Buch seit einigen Wochen, auf Empfehlung meiner Reitlehrerin, und es ist super! Die Übungen sind gut beschrieben, leicht zu machen, und der Erfolg sofort sichtbar!

Ich kam, dank Arthrose im linken Hüftgelenk, kaum noch aufs Pferd und saß ständig schief nach rechts. Dieses Problem ist wirklich komplett behoben!

Ich bin 69 und war bereit mich abzufinden und jetzt steig ich einfach so, völlig schmerzfrei aufs Pferd, sitze wieder gerade bin viel elastischer und habe einfach Spaß! Und ich glaube mein Pferd dankt es mir auch!

Dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen, übrigens auch für Nichtreiter mit Hüftbeschwerden!

Dorothee J., Münsterland

Ist Ihnen Ihr Pferd das wert? Dann lohnt es sich, etwas für Sie beide zu tun. Ein paar Übungen, die genau an Ihrer Beweglichkeit ansetzen, helfen, locker und ausbalanciert auf dem Pferd zu sitzen. Das geht schon mit einem täglichen kleinen Übungsprogramm.

Wenn Sie mich testen wollen, können Sie das hier in einem kostenfreien Kurs tun:

Hier klicken

Kennen Sie schon den Fitnesstest für Reiter?

Der zeigt wo Sie gut drauf sind und wo Sie eventuelles Verbesserungspotential haben.

Den können Sie hier machen und wissen dann, wo Sie ansetzen können!

Veränderung beginnt immer mit dem ersten Schritt.

Nicht morgen, sondern heute.

Manchmal braucht es einen kleinen Weckruf aus den täglichen Gewohnheiten.

Sind sie vom Pferd gefallen? Entwickeln Sie auf einmal Schmerzen oder Ängste, die Sie vorher nie hatten?

Wenn Sie auf dem Pferd eine bessere Figur machen wollen, sind Sie hier richtig!

Sie wollen schnell Erfolge spüren und sich den Weg ins Fitnessstudio sparen?

ReitClever- Kurse vermitteln Ihnen genau die Kenntnisse, die Sie dazu brauchen.

Die Vorgehensweise sorgt zuverlässig dafür, dass Sie die Ergebnisse auch später mit ihrem Pferd umsetzen können.

Hier finden Sie Lösungen, die den Stein ins Rollen bringen. Denn es ist nie zu spät, sich für Verbesserung zu entscheiden und den notwendigen ersten Schritt zu tun.

Wenn gesund reiten ein Thema für Sie ist, gibt es mehrere Möglichkeiten vorzugehen:

Hilfe zur Selbsthilfe für gesundes Reiten:

Alle Homekurse können Sie unter dem blauen Link in der oberen Tabelle abrufen. In ihnen geht es um vor allem um eine gute Bewegungsfähigkeit in Hüfte, Knie und Lendenwirbelsäule. So kommen Sie schnell zu einer lockeren Hüft- Beckenbereich, was einen ausbalancierten Sitz auf dem Pferd (wieder) ermöglicht.

Aus den Programmen suchen Sie sich einige Übungen heraus, die Sie täglich machen. Alle anderen turnen Sie 1 – 2x / Woche durch. Damit verbessern Sie schnell Ihre Elastizität und kommen zum lockeren Mitschwingen.

Um Korrekturen umsetzen zu können, brauchen Sie eine Bewegungsvorstellung.
Und sie brauchen zwingend eine Idee, wo die Muskeln liegen, die Sie ansteuern müssen.
Wenn Sie mehr Zeit in gesundes Reiterwissen und eine gute Technik investieren möchten, geht es hier zur MASTERCLASS: In der Hohen Schule für Reiter bekommen Sie Hintergrundinformationen und gezielte Übungen mit denen Sie Ihre Technik verbessern können.

Weiterhin komme ich gerne zu einem Kurstag oder einem Einzeltermin zu Ihnen auf die Anlage.

Schreiben Sie zur Terminabsprache und Auswahl der Themen an Corinna.Jungblut@reitclever.de.

Egal, was Sie buchen: Alle meine Anregungen können Sie durchführen, wo immer Sie sind. Ob im Büro, zuhause oder im Urlaub: Üben Sie einfach los!

Dann werden Sie sehen, dass Sie ihrem besten Sitz auf dem Pferd mit diesen Übungen schnell näher kommen.

In unserem Newsletter erhalten Sie Informationen, Kurstermine und Besprechungen.

Hier anmelden

Tipp: Neue Gewohnheiten anzunehmen ist schwer:

Das menschliche Gehirn sucht gerne nach Altbekanntem und scheut neue Wege.

Sie müssen Sich am Anfang BEWUSST zu den Übungen entscheiden.

Wenn Sie besser reiten wollen, sollten Sie sich durchbeißen und regelmäßig üben . Bis die geänderten Verhaltensweisen zu guten Gewohnheiten werden.

Als Belohnung erwartet Sie ein verändertes lockeres Reitgefühl. So können Sie jeden Ritt neu genießen.

Die gute Nachricht: Es dauert 21 Tage, um eine neue Gewohnheit zu entwickeln. Dann ist sie “automatisiert”. Danach werden Sie Lust haben, Übungen zu machen, sonst fehlt Ihnen etwas.

Verabreden Sie sich am besten jeden Tag zur selben Uhrzeit mit sich selber. So merken Sie bald, dass Ihnen die ursprünglich schweren Übungen leichter fallen. Dann ist es an der Zeit, die Intensität zu erhöhen, d.h. höhere Wiederholungen auszuführen oder den Schwierigkeitsgrad zu steigern.

#gesundReiten

#BasiwissenfuerReiter

#gesundesWissenfuerReiter

#besserreitentrotzHuefte

#besserreitentrotzKnie

#hochwertigesWissenfuerReiter